Verkehrsberuhigende Maßnahmen im Ortskern werden gefordert

Seit Jahren setzt sich das KBR für eine städtebauliche Aufwertung, für verkehrsberuhigende Maßnahmen und somit  insgesamt für eine Attraktivitätssteigerung und Erhöhung der Lebens- und Aufenthaltsqualität im Recker Ortskern ein. Bisherige Impulse sowie umfassende Anträge wie z. B. aus dem Jahr 2014 wurden bislang aber noch nicht (adäquat) in den Ratsgremien behandelt. Dabei haben die Ergebnisse der Bürgerworkshops zum IKEK-Prozess deutlich gezeigt, dass auch innerhalb der  Bürgerschaft von Recke eine gewisse Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation und somit der Wunsch nach Verbesserungen vorhanden ist.

Daher hat das KBR den Antrag auf Verkehrsberuhigung im Ortskern gestellt. Hier lesen Sie den vollständigen Antrag.