Überprüfung der Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung

Vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage wurde als eine von vielen Sparmaßnahmen die Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung beschlossen. Seit Einführung wird die Nachtabschaltung kontrovers diskutiert: Auf der einen Seite werden Energie und Kosten eingespart. Auf der anderen Seite ist aber auch die Lebensqualität in der Gemeinde Recke berührt und viele Bürger fühlen sich des Nachts in ihrem Sicherheitsbedürfnis beeinträchtigt.

Bereits in den Jahren 2010/2011 wurde auf Antrag der KBR-Fraktion ein Großteil der Straßenbeleuchtung umgerüstet und mit sparsamen und umweltfreundlichen Kompaktleuchtstofflampen ausgestattet. Die dabei erzielten Einsparungen belaufen sich auf  rd. 10.000,- EUR jährlich, so dass sich die Investitionskosten bereits nach maximal 2-3 Jahren amortisiert haben.

Das KommunalBündnis beantragt:
–    die Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Recke zu überprüfen
und
–    Optionen für eine kosten- und verbrauchsneutrale Umstellung auf eine durchgängige Nachtbeleuchtung aufzuzeigen.